Ars Elektronica Center

Das Ars Electronica Center auch als „Museum der Zukunft“ zeigt die Welt der digitalen Interaktion.

Im Hinblick auf die Kulturhauptstadt Linz 2009 sowie dem akuten Platzmangel an Ausstellungsflächen bzw. zur Zusammenführung des externen untergebrachten Futurelab wurde die Erweiterung des bestehenden Ars Electronica Centers beschlossen.

Das Besondere am AEC sind 40.000 LEDs, diese hinterleuchten die teils transparent und teils transluzent ausgeführten Glasflächen vom Fassadenzwischenraum aus. Das Licht der Scheiben ist in seiner Helligkeit und Farbmischung einzeln steuerbar. Durch die schnelle Reaktion jeder einzelnen Leuchtdiode werden sowohl fließende als auch „spontane“ Bewegungen und Farbwechsel perfekt umgesetzt, welche in den Nachtstunden als Fassadenbeleuchtung dienen.

Errichtungskosten: ca. Euro 37,2 Mio. exkl USt

Baubeginn: März 2007

Fertigstellung: Dezember 2008

Weitere Informationen über das Ars Elektronica Center (neues Fenster)