Brucknerhaus

Das Konzert- und Veranstaltungshaus, wurde 1974 nach den Plänen der finnischen Architekten Kaija und Heikki Sirén erbaut und mit besonderem Bedacht auf hervor-ragende akustische Eigenschaften geplant. Die Eröffnung des Brucknerhauses mit dem Dirigenten Herbert von Karajan und den Wiener Philharmonikern erfolgte am 23. März 1974 .

Mit dem Brucknerhaus wurde das Brucknerfest als Musikfestival begonnen, bei dem jedes Jahr hochkarätige internationale Künstler und Ensembles auftreten. Das Bruckner Orchester Linz ist mit dem Konzerthaus eng verbunden. Wirklich präsent in den Konzertprogrammen war das Orchester aber erst seit 2000, als Dennis Russell Davies der designierte Chefdirigent und Opernchef wurde. Während des jährlichen Festivals Ars Electronica finden im Brucknerhaus Symposien, Konzerte und die Gala zur Verleihung des Prix Ars Electronica statt. Das Foyer dient in dieser Zeit der Präsentation einzelner Projekte und Performances.

In den Jahren 1999 bis 2004 wurden die Klima- und Lüftungszentralen generalsaniert. Im Jahr 2008 wurde  die Orchestergarderobe mit einer neuen Klima- und Lüftungsanlage ausgestattet. Die Punktzuganlage für die Bühnentechnik  (zur Manipulation der Kulissen), sowie der Klavier- und Orchesteraufzug wurden ebenfalls erneuert.