Stelzhamerschule

Bewerbung für den Staatspreis Architektur und Nachhaltigkeit Kategorie Sanierung

Der Bestand der Stelzhamerschule aus den 70er Jahren entsprach hinsichtlich Raumangebot, Ausstattungsqualität und den thermisch – komforttechnischen Anforderungen bei weitem nicht mehr den Ansprüchen des Bauherrn im Hinblick auf ein zeitgemäßes, angenehmes Lernumfeld für junge Menschen.

Der Gebäudekomplex in zentraler Stadtlage umfaßt die HS 3 (neue Mittelschule) mit 12 Klassen und 6 Gruppenräumen, Ausspeisungs- und Lehrküche, 2 Normturnhallen, die VS 1 mit 4 Klassen und 4 Gruppenräumen und eine Zweigstelle der Elternberatung. Weiters steht das Gebäude auch externen Nutzern ( Sportvereine , VHS) zur Verfügung.

Der Sanierungsanteil im Bereich der HS 3 beträgt ca. 50%, in der VS 1 100%. Im Zuge des Umbaus wurde der alte Turnsaal abgerissen und durch 2 übereinanderliegende Normturnhallen ersetzt, der Baukörper entlang der Figulystrasse entsprechend dem nordseitig erhaltenen Bestand durchwegs 3-geschossig ausgeführt. Die VS 1 wurde thermisch saniert.

Planung: 2009-2011
Ausführung: Mai 2010 – April 2012
Nutzfläche: ca. 5.200
Bausumme: ca. 13 Mio. Euro

Auftraggeber: Magistrat Stadt Linz, Immobilien Linz GmbH
Projektentwicklung: DI Johannes Stitz / Projektabwicklung: Ing.in Romana Kopp

Architektur & Freiraum: Kirsch ZT Gmbh, 1010 Wien
Team: Arch. Clemens Kirsch, DIin Hannah Feigl (PL), DI Oliver Berlinghoff, DIin Anja Bartels, DIin Stefanie Meyer

Statisch konstruktive Betreuung: Strohhäusl ZT Gmbh . 4020 Linz
Planung HKLS: Team GMI . 1050 Wien
Planung E / MSR: Technisches Büro Freunschlag . 4020 Linz
Örtliche Bauaufsicht: Büro Mick / Mittermayr . 4020 Linz

Grafik Design / Visuelles Leitsystem: Büro Sensomatic . 1020 Wien
Foto Credits: Hertha Hurnaus . 1060 Wien